Info für Eltern und Erziehungsberechtige mit Kindern in Klassenstufe 5 oder 6 - Notfallbetreuung

Aktualisierte Regelung zur Notfallbetreuung (Freitag, 27.03.20)

Liebe Eltern,

die bisherigen Regelungen gelten auch für die Osterferien.

die Schulleitung

Regelung zur Notfallbetreuung (Montag, 23. März 2020)

Liebe Eltern,

aufgrund einer veränderten Rechtslage besteht ab Dienstag, 24. März, die Möglichkeit, dass wir die Kinderbetreuung bereits ermöglichen, wenn nur eine erziehungsberechtige Person in einem systemrelevanten Bereich arbeitet, also im Gesundheitswesen, zum Beispiel in der Pflege oder im Rettungsdienst, für die öffentliche Sicherheit und Ordnung sorgt (z.B. Polizei, Feuerwehr), die Infrastruktur sichert (z.B. Wasser-, Energieversorgung, ÖPNV) oder in der Lebensmittelbranche (Handel oder Erzeugung). Die bisherige Regelung ist somit aufgehoben.

Wichtig ist jedoch, dass die Notfallbetreuung nur dann greifen kann, wenn die oder der weitere Erziehungsberechtigte aus schwerwiegenden Gründen an der Betreuung gehindert istDie Regelung bezieht sich nach wir vor nur auf die Klassen 5 und 6.

Bitte informieren Sie uns umgehend per Mail mit dem Betreff Notfallbetreuung   (igmh@mannheim.de), falls Sie Betreuung für Ihr/e Kind/er benötigen. Außerdem bitten wir Sie, Ihren Bedarf kurz zu begründen (inkl. der schwerwiegenden Gründe: s.o). Den Nachweis Ihres Arbeitgebers können Sie später nachreichen. Bitte denken Sie daran, den/die Namen und Klassen Ihres Kindes/Ihrer Kinder anzugeben.

Das offizielle Formular der Stadt Mannheim finden Sie im Anhang.

Die Schulleitung

Unsere Information von Montag, 16. März 2020

Die Schulschließung bis zu den Osterferien stellt Sie hinsichtlich der Betreuung Ihrer Kinder sicherlich vor Probleme. Großeltern sollten die Betreuung ihrer Enkelkinder in der jetzigen Situation nicht übernehmen, da ältere Personen nach allen vorliegenden Erkenntnissen eine besonders gefährdete Personengruppe darstellen.

Die IGMH hat wie alle anderen Schulen und Kitas eine Notfallbetreuung organisiert.

Nur Eltern, die in folgenden Bereichen arbeiten, können diese Notfallbetreuung in Anspruch nehmen:

- Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten)
- Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
- Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
- Lebensmittelbranche (ausgenommen Restaurants und Imbissbetriebe).

Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in den oben genannten Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Die Notfallbetreuung beginnt an Schultagen um 7.45 und endet um 16.00 (außer mittwochs, hier endet sie um 13.00.). Selbstverständlich ist es möglich, dass Sie die Betreuung nur tageweise oder nur stundenweise in Anspruch nehmen. Bitte geben Sie uns über Ihr Kind - auch damit wir besser planen geben - alle erforderlichen Informationen schriftlich.

Das Informationsblatt, auf dem betroffene Eltern der Schulleitung die Notwendigkeit der Versorgung mitteilen, haben Ihre Kinder heute (16.03.) über die Schulleitung erhalten. Sie finden es zum Nachlesen und Ausdrucken auch hier im Anhang. Ihr Kind möchte es bitte ausgefüllt und unterschrieben mit in die Schule bringen, weil wir es ansonsten nicht betreuen dürfen. Bis Mittwoch benötigen wir außerdem einen Nachweis Ihres Arbeitgebers, aus dem die Dringlichkeit Ihres beruflichen Einsatzes hervorgeht.

Datei-Anhang: