Prävention

Sie sind hier

Foto: Pixabay, CC0

Prävention

Schule muss so früh wie möglich mit Präventionsmaßnahmen beginnen, um überhaupt noch auf die vielfältigen Probleme reagieren zu können, die in die Schule getragen werden. Die IGMH macht dies seit Jahren mit einem weitreichenden und umfassenden Sozialcurriculum.

Dieses basiert auf unterschiedlichsten Bausteinen.

Die SMART CAMPS zeigen Schülern Themen wie: Wie mache ich meine Technik und Daten sicher? Wie verhalte ich mich respektvoll im Netz.

Sämtliche Ziele von Unterricht sind mit einem wohlwollenden, offenen, respekt- und vertrauensvollen Miteinander derjenigen, die am Unterricht beteiligt sind, schneller, gründlicher und nachhaltiger

Während ihrer Schulzeit an der IGMH werden die Schüler bewusst und in kontinuierlichen, kleinen Schrittten an die sozialen Aspekte und Anforderungen unserer Gesellschaft herangeführt.

Im Rahmen des Gewaltpräventionsprogramms der IGMH, das bereits seit 2003 erfolgreich durchgeführt wird, findet „Kids online“ das für alle 6. Klassen, also über 200 Schüler, statt.

Die Streitschlichtung an der IGMH gibt es seit dem Schuljahr 2000/2001.

Der Trainingsraum ist eine Einrichtung an der IGMH, die dazu dienen soll, eine angespannte Situation im Unterricht zu entschärfen: Falls während des Unterrichts ein Streit nicht zu schlichten und d

Der Wettbewerb Be Smart – Don‘t Start will das Thema „Nichtrauchen” in die Schulen bringen und attraktiv machen.