Trainingsraum

Sie sind hier

Foto: Pixabay, CC0

Trainingsraum

Der Trainingsraum ist eine Einrichtung an der IGMH, die dazu dienen soll, eine angespannte Situation im Unterricht zu entschärfen: Falls während des Unterrichts ein Streit nicht zu schlichten und dadurch der Unterricht erschwert, wenn nicht gar unmöglich ist, schickt die Lehrkraft einen der am Streit beteiligten Schüler in den Trainingsraum.

Durch das Herausnehmen einer der Streitparteien ergibt sich einerseits für die zurückbleibende Klasse die Möglichkeit, den Unterricht in Ruhe fortzusetzen. Andererseits kann sich der Schüler im Trainingsraum durch die  geschaffene Distanz schneller beruhigen. Er soll im Trainingsraum über die vorausgegangene Situation nachdenken. Dazu muss er einen Bogen mit Fragen ausfüllen. Dieser wird im Anschluss zusammen mit dem Lehrer, der im Trainingsraum Aufsicht hat, besprochen. Die Rückfragen des Lehrers sollen dabei den Denkprozess weiter vertiefen. Nach dieser Besprechung, spätestens gegen Ende der Unterrichtsstunde, kehrt der Schüler in den Unterricht zurück und gibt das Formular dem Lehrer, der ihn in den Trainingsraum geschickt hat, zum Lesen. Dieser kreuzt darauf an, ob er die Schilderung des Vorfalls und die Stellungnahme des Schülers akzeptiert oder nicht. Nach der Unterschrift durch den Lehrer wirft der Schüler das ausgefüllte Formular in den Briefkasten am Trainingsraum.

Der zuständige Jahrgangsstufenleiter erfährt durch regelmäßig einzusehende Klassenlisten, wer im Trainingsraum gewesen ist. Er kontrolliert auch, ob das Trainingsraum-Formular ordnungsgemäß zurückgegeben wird. Ist dies nicht der Fall, fordert er das Formular direkt von dem Schüler ein. Wenn der Jahrgangsstufenleiter das ausgefüllte Formular erhalten hat, liest er es genau durch und ergreift gegebenenfalls weitere Maßnahmen. Wenn ein Schüler dreimal im Trainingsraum war, muss er am Mittwochnachmittag eine Sonderaufgabe ableisten, z.B. Nachsitzen oder eine gemeinnützige Tätigkeit in der Schule verrichten.

Ziegler